Colchicin
5 (100%) 1 vote

Alle Infos über Colchicin: Preis, Dosierung & Nebenwirkungen

Die Gicht ist eine entzündliche Erkrankung, von der über 1 Million Menschen in Deutschland und vor allem Männer betroffen sind. Diese schon seit der Antike bekannte und somit sehr alte Krankheit verursacht starke Schmerzen. Gichtanfälle lassen sich heute sehr gut behandeln.

Es gibt Medikamente, welche die Schmerzen lindern, Gichtanfällen vorbeugen und den Abstand zwischen den Anfällen vergrößern. Es gibt zwar kein Heilmittel gegen Gicht im eigentlichen Sinn, aber mit Medikamenten wie Adenuric oder Allopurinol, die sehr wirksam sind, lässt sich diese Krankheit gut bewältigen.

Zu diesen Medikamenten zählt auch Colchicin, das aufgrund seiner Wirksamkeit bei der Behandlung von Gichtanfällen und Vergrößerung des Abstands zwischen den einzelnen Anfällen eines der meistverschriebenen Medikamente ist.

Vollständige Informationen über Colchicin finden Sie auf der Website unserer Partnerapotheke

Symptome lindern und Gichtanfällen sowie Komplikationen vorbeugen

Wie bereits erwähnt, gibt es bis heute kein Heilmittel gegen Gicht. Die Therapie setzt daher auf 2 Ebenen an, nämlich der Linderung der Symptome und der Vorbeugung von Anfällen und Komplikationen.

Wie wirken die Medikamente zur Behandlung der Symptome und Vorbeugung von Gicht?

Es gibt 2 Arten von Medikamenten. Medikamente mit schmerzstillender und entzündungshemmender Wirkung wie Colchicin und Medikamente zur Vermeidung von Rückfällen und Komplikationen.

Die Gicht wird durch überschüssige Harnsäure verursacht. Befindet sich zu viel Harnsäure im Blut, kommt es zu Gichtanfällen. Medikamente wie Allopurinol zum Beispiel senken den Harnsäurespiegel, indem die Harnsäureproduktion im Blut reduziert wird. So bilden sich weniger Harnsäurekristalle, die für die Gichtanfälle verantwortlich sind.

Medikamente wie Colchicin werden als Entzündungshemmer und Schmerzmittel eingesetzt. Ihre Aufgabe ist es, die Schwellung an den betroffenen Gelenken zu reduzieren und so die Schmerzen zu lindern. Darum ist es bei dieser Art von Medikamenten so wichtig, nicht abzuwarten, sondern sie sofort beim Auftreten der Symptome einzunehmen.

crise de goutte main

Sind sie wirklich wirksam?

Da es bis heute kein Heilmittel gegen Gicht gibt, sind diese Medikamente die einzigen, die betroffenen Personen verschrieben werden. Zu diesen Medikamenten wurden zahlreiche Studien überall auf der Welt durchgeführt.

Diese belegen ihre Wirksamkeit bei der Behandlung der Symptome von Gichtanfällen sowie bei der Vorbeugung von Anfällen und Vermeidung von Komplikationen. Gleichzeitig warnen diese Studien jedoch vor gewissen Medikamenten wie Colchicin. Mehr dazu weiter unten.

Sind diese Medikamente nun wirksam oder nicht? Ja, aber dieses „ja“ wird von einem „aber“ begleitet. Denn zusätzlich zur Einnahme all dieser Medikamenten zur Vorbeugung von Rückfällen ist auf eine sehr gute Lebensweise zu achten. So ist auf den Konsum von Alkohol, Wild, Meeresfrüchten oder Fisch sowie fetthaltigen Nahrungsmitteln zu verzichten.

Colchicin – das Referenzmedikament zur Linderung der Gichtsymptome

colchicine

Colchicin ist heute das meistverschriebene Medikament zur Behandlung der Symptome bei einem Gichtanfall. Außerdem kann es als vorbeugende Maßnahme eingesetzt werden. Das Medikament wird, wie es sein Name schon sagt, aus Pflanzen der Familie der Zeitlosengewächse (Colchicaceae) hergestellt.

Colchicin ist ein Generikum mit dem Wirkstoff Colchicin, das auch unter anderen Namen auf dem Markt ist. Das Medikament gibt es in Tablettenform und kann nur mit einer ärztlichen Verordnung gekauft werden.

Colchicin wirkt auf die Entzündung, die durch mikroskopische Kristalle in den von den Gichtanfällen betroffenen Gelenken verursacht wird. Dank seiner entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung mildert das Medikament in erster Linie die Schmerzen und Schwellungen bei den betroffenen Personen.

 

Inhaltsstoffe und Zusammensetzung

Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Colchicin. Die Hilfsstoffe sind: Erythrosin-Aluminiumlack, Lactose, Magnesiumstearat, Povidon, Saccharose.

Anwendung: Wie ist Colchicin einzunehmen?

Die Dosierung des Medikaments muss auf Grundlage der erreichten Wirkung und der Verträglichkeit des Patienten angepasst werden. Damit die Dosierung wirkt, muss sie vorzugsweise innerhalb von 12 Stunden und bis zu 36 Stunden nach Anfallsbeginn eingenommen werden. Eine niedrige Dosierung ist immer vorzuziehen.

Zur Orientierung: Die Dosierung bei einer frühzeitigen Behandlung von akuten Gichtanfällen ist:

  • Tag 1: 1 bis 2 mg d.h. 1 mg ein- bis zweimal täglich
  • Tag 2: 1 bis 2 mg d.h. 1 mg ein- bis zweimal täglich
  • Tag 3: 1 bis 2 mg d.h. 1 mg ein- bis zweimal täglich
  • Tag 4 und nachfolgende Tage: 1 mg

Die Maximaldosis pro Einnahme ist 1 mg.

Zur Orientierung: Die Maximaldosis, die bei einer späteren Behandlung akuter Anfälle nie überschritten werden darf, ist:

  • Tag 1: 3 mg d.h. 1 mg dreimal täglich
  • Tag 2: 2 mg d.h. 1 mg zweimal täglich
  • Tag 3: 2 mg d.h. 1 mg zweimal täglich
  • Tag 4 und nachfolgende Tage: 1 mg

Die Dosierung von 3 mg darf niemals überschritten und nur am ersten Tag der Behandlung eingenommen werden.

Zur Orientierung: Die Dosierung bei der Einnahme von Colchicin als vorbeugende Maßnahme ist 1 bis 2 mg täglich. Die Dosierung muss in 0,5 mg Schritten auf eine Maximaldosis von 2 mg täglich erhöht werden.

Die Tabletten sind zum Einnehmen und werden vorzugsweise zu den Mahlzeiten eingenommen, um eine Verdauungsintoleranz zu vermeiden oder verringern.

Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie es bemerken, es sei denn, die nächste Einnahme steht kurz bevor. Setzen Sie in diesem Fall die Einnahme wie gewohnt fort. In diesem Fall ist es jedoch ratsam, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen. Nehmen Sie niemals die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Warnhinweis

Halten Sie die von Ihrem Arzt vorgeschriebene Dosierung immer genau ein, da die wirksame Dosis sehr nahe an der giftigen Dosis ist. Colchicin hat also eine geringe therapeutische Breite. Zeichen für eine giftige Dosis ist das Auftreten von Durchfall. Einer Studie zufolge sind 84 von 100 Personen nach einer hohen Dosis von Nebenwirkungen (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall) betroffen.

soigner la goutte

Ist Colchicin wirklich wirksam?

Bei einem Gichtanfall wird zuerst ein nicht-steroidaler Entzündungshemmer (NSAR) zur Behandlung der Symptome und vor allem der Schmerzen verschrieben. In den meisten Fällen reicht dies jedoch nicht, um dem Patienten Linderung zu verschaffen, weswegen der Arzt Colchicin verschreibt.

Dieses Medikament ist heute eines der wirksamsten zur Behandlung der Symptome eines Gichtanfalls und zur Vorbeugung von Rückfällen. Aufgrund der schweren Nebenwirkungen bei einer hohen Dosis Colchicin muss die Verschreibung unter strenger Aufsicht erfolgen. Trotzdem ist es heute eines der wirksamsten Mittel zur Behandlung der Schmerzen bei einem Gichtanfall.

Vorsichtsmaßnahmen

Kontraindikationen

In folgenden Fällen darf Colchicin nicht eingenommen werden:

  • bei Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe des Arzneimittels
  • bei schwerer Niereninsuffizienz
  • bei schwerer Leberinsuffizienz
  • wenn Sie schwanger sind
  • wenn Sie an einer Galaktose-Intoleranz, Lapp-Laktase-Defizienz oder Glucose-Galactose-Malabsorption leiden
  • wenn Sie an einer Fruktoseintoleranz oder einem Sucrase-Isomaltase-Mangel leiden

Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Eine Wechselwirkung kann bei folgenden Arzneimitteln auftreten:

  • Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin, Josamycin, Roxithromycin, Telithromycin, Erythromycin)
  • Pristinamycin
  • Ciclosporin
  • Verapamil
  • Telaprevir
  • Vitamin-K-Antagonisten
  • Atorvastatin
  • Fluvastatin
  • Pitavastatin
  • Pravastatin
  • Rosuvastatin
  • Simvastatin

Informieren Sie Ihren behandelnden Arzt über alle Medikamente, auch rezeptfreie, die sie einnehmen oder kürzlich eingenommen haben, um Arzneimittelwechselwirkungen zu vermeiden.

Mögliche unerwünschte Wirkungen

Bei der Einnahme von Colchicin können folgende unerwünschte Wirkungen auftreten:

  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • neuromuskuläre Störungen
  • Nesselsucht, Hautausschlag
  • Veränderungen im Differentialblutbild
  • Azoospermie
  • Leukopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie

Manche Nebenwirkungen sind Zeichen für eine Überdosis. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen oder eine unerwünschte Wirkung spüren, die hier nicht angeführt ist, brechen Sie die Behandlung ab und suchen Sie Ihren Arzt auf.

Häufig gestellte Fragen in Foren zu Colchicin

Die Gicht wirft zahlreiche Fragen auf, die oft unbeantwortet bleiben. Gleiches gilt für die Medikamente zur Behandlung der Gicht, wie Colchicin. Deshalb haben wir nachstehend die Fragen aufgelistet, die in Foren zu Colchicin am häufigsten gestellt werden, und für Sie beantwortet. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren oder mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Welche Nebenwirkungen hat dieses Medikament?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Colchicin sind Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen.

Ist Colchicin rezeptpflichtig?

Ja. Das Arzneimittel ist rezeptpflichtig. Sie brauchen also eine ärztliche Verordnung, um es zu kaufen.

Wann ist dieses Medikament einzunehmen?

So früh wie möglich. Sobald Symptome auftreten.

Wie lange dauert die Behandlung?

Nur Ihr Arzt kann die Dosierung und Behandlungsdauer bestimmen. Wird Colchicin zur Behandlung eines Gichtanfalls verschrieben, dauert die Behandlung zwischen 3 und 10 Tagen.

Wo gibt es Colchicin am günstigsten: in der Apotheke oder online?

Sie können Colchicin in einer Apotheke kaufen. Derzeit ist dieses Medikament online nicht verfügbar. Sie können aber Zyloric (Allopurinol) online kaufen, ein Medikament, das ebenfalls zur Behandlung der schmerzhaften Symptome der Gicht angewendet wird. Wir empfehlen Ihnen, es auf der Website unserer Partnerapotheke Treated.com zu bestellen, die für ihre Seriosität bekannt ist.

UNSERE MEINUNG ZU COLCHICIN

Colchicin ist ein wirksames Medikament zur Behandlung der Schmerzen bei einem Gichtanfall. Es wirkt schnell und Sie fühlen sich nach der Einnahme der Tablette schnell besser. Bei der Dosierung heißt es allerding gut aufpassen, da eine Überdosis giftig sein und Nebenwirkungen verursachen kann.

Beruhigend ist die Tatsache, dass es das von Ärzten am häufigsten verschriebene Medikament zur Behandlung der schmerzhaften Symptome eines Gichtanfalls ist. Insgesamt fällt unser Urteil über Colchicin also positiv aus.

Was uns gefällt

  • Wirksamkeit des Medikaments
  • Einnahme einfach in den Alltag zu integrieren
  • lindert die Schmerzen schnell

Was uns weniger gefällt

  • viele Arzneimittelwechselwirkungen
  • die Nebenwirkungen bei einer Überdosis
Vollständige Informationen über Colchicin finden Sie auf der Website unserer Partnerapotheke
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments